Skip to content

Burros on Highway

Ganz langsam taste ich mich nun Richtung Phoenix vor und plane immer abends meinen nächsten Übernachtungsplatz. Thorsten würde sich jetzt wahrscheinlich amüsieren, denn Planung ist so gar nicht seins und spontane Entschlüsse sein Ding der Wahl. Ich hatte mir einen Campground am Lake Havasu ausgesucht, weil es mir am Lake Mead und seiner Stille so gut gefallen hat. Allerdings habe ich dieses Mal die Rechnung ohne den Wirt (bzw. die Einwohner Arizonas gemacht), denn Lake Havasu City war ungefähr so überlaufen wie Las Vegas. Ein RV-Park neben dem anderen, Hotels und Motels am laufenden Band. An den See kommt man nur, wenn man den Trubel in Kauf nimmt oder aber Eintritt in den State Park zahlt (20 USD Day Fee). Ich sah nur kurz aus dem Augenwinkel die “London Bridge” und las erst später im Reiseführer, dass ein Industrieller, der 1964 Lake Havasu City als Touristen- und Retortenstadt entworfen hat, diese Brücke von der Themse weg gekauft und in tausende von Granitblöcken zerlegt in Arizona wiederaufgebaut hat. Seltsam, seltsam manche Amerikaner…
Nachdem dieser geplante Übernachtungsplatz also unter den Tisch fiel, fuhr ich den Crossroads Campgrounds südlich des Parker Dammes an. Und ich hatte die goldrichtige Seite des Colorado River gewählt. Während auf der anderen Uferseite kaum ein Stück Land unbebaut, mit Restaurants und/oder RV-Plätzen zugepflastert ist, kann der Parker Damm nur mit normalen Autos und nicht mit Bussen oder RV befahren werden. Daher ist diese Uferseite schön ruhig und die Nacht auf dem Campingplatz war wunderbar. Auf dem Weg dorthin hatte ich schon einige Vorsichtsschilder zu den wilden Burros (Eseln) sowie zahlreiche ihrer Hinterlassenschaften gesehen. Leider aber keinen echten. Erst als ich nachts im Bett lag und mal wieder tief ins Grübeln vertieft war, vernahm ich auf einmal laute Eselsrufe ganz in meiner Nähe und ein anschließendes Davongaloppieren. Ich musste wirklich lachen, dachte ich mir doch, dass der wilde Esel da draußen zum richtigen Zeitpunkt kam.
Nach dem ersten Kaffee am nächsten Morgen brach ich auf, um meinen nächsten Anlaufpunkt östlich von Quartzsite anzufahren. Wie heißt es dazu in IOverlander: “Secluded desert camping but with phone signal.”

Außer mir steht nur ein anderer Camper hier in der kargen Wüstenlandschaft. Um mich herum sind nur Steine, Kakteen, ein paar Büsche und Hügel. Und das macht den Reiz dieser Landschaft aus. Diese Ruhe, diese Stille, diese Einfachheit. Ich mag das und fühle mich wohl darin.

Nach Ankunft kochte ich mir Hähnchencurry und aß mexikanische, weiche Tortillas dazu. Diese bunte Mischung war richtig lecker und nach einem weiteren Kaffee genoss ich die Sonne und die Weite um mich herum auf meinem Campingstuhl vor dem Bus. Apropos Bus: Der Kutter scheint zu wissen, dass momentan ein wirklich äußerst ungünstiger Zeitpunkt wäre, um zu mucken. Ich war ganz begeistert, wie er am Lake Mead nach 2,5 h Abstellzeit angesprungen ist. Und morgens nach den etwas kühleren Nächten läuft er auch sofort. Also alles gut. Und während es in Deutschland schon langsam kühler wird, darf ich hier in Arizona bei mittags bis zu 29 Grad in der Sonne sitzen. Der schwarze, mit Wasser gefüllte Außentank ist heute sogar so warm geworden, dass eine (man könnte fast schon sagen) warme Dusche mein Herz und meinen Körper sehr erfreuten.
So langsam komme ich auch allein auf Spur, auch wenn der ein oder andere kleine Stein oder Kaktus noch auf meinem Weg liegen sollte.

3 Comments

  1. Cordula

    Liebe Anke,
    in der letzten Zeit schreibe ich nicht sehr viel. Das liegt daran, dass mich eure Beiträge meist sprachlos lassen und meine Kommentare sich immer nur wiederholen würden. Ich bin einfach nur begeistert von all den schönen Plätzen die ihr bereist und den einmaligen Erfahrungen, die ihr sammelt. Nun habe ich mich aber doch mal wieder aufgerappelt, um dir ein Comment zu hinterlassen. Einmal, um dir zu sagen, dass du echt eine taffe Frau bist. Ich weiß nicht, ob ich mich mit einem, sagen wir mal, nicht hundert Prozent zuverlässigem Auto, alleine in die Wildnis trauen würde. Und nein, du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du am Vorabend schon den nächsten Übernachtungsplatz aussuchst. Ich denke, das ist immer noch mehr Abenteuer, als viele sich alleine trauen würden. Außerdem denke ich, dass du, auch wenn du hoffentlich das alleine sein auch genießt, dich vielleicht ein wenig einsam fühlst und da freut man sich über ein paar Zeilen aus der Heimat. In diesem Sinne, hier mein Beitrag. Ich wünsche dir ganz wundervolle Tage mit dir und wünsche mir, dass all die Gedanken an die Arbeit und die Rückkehr nach Deutschland nur kurz aufflammen und du es schaffst sie vorüberziehen zu lassen, ohne dich zu lange mit ihnen zu beschäftigen. In das Hamsterrad kehrst du noch früh genug zurück.

    Ganz liebe Grüße
    Cordula

  2. Jürg Vögeli

    Hi Anke, noch ein PS zur London Bridge: Der Typ, der die Brücke gekauft hatte und in den USA wieder aufbauen ließ, glaubte, er habe die Tower Bridge gekauft, die ja eines der Wahrzeichen Londons ist, und erst reichlich spät gemerkt, dass er nicht den Londonern ihr Wahrzeichen“geraubt“ hatte. So habe ich das einmal gehört.

  3. Jürg

    PS 2: Warst du bei den Eseln nicht auf der alten Route 66 unterwegs? Kingman, Seligman und so?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Volle Funktionalität:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies (Third-Party-Cookies)
  • Eingeschränkte Funktionalität:
    Nur Cookies von dieser Webseite (First-Party-Cookies)
  • Keine Kekse:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum/Disclaimer/Datenschutz.

Zurück