Skip to content

Kutterfortschritte

Was ist der Stand den Kutter betreffend? Wüsste ich selbst gern. Tatsache ist, dass Bruce Lee einen eklatanten Spannungsabfall unserer Batterie während des Starts gemessen hat. Wie unsere Terranger-Freunde in Deutschland schon länger vermuten, ist unsere Batterie also im Eimer. Fällt die Spannung beim Start unter 9,6 Volt reicht dies für einen erfolgreichen Start nicht mehr aus.
Wir bekamen also eine neue Batterie eingebaut. Eine weitere Nacht verging, bis Bruce nach erneutem Computer anschließen, Spannung messen, diversen weiteren Analysen und 429 USD später zum dem Schluss kam, uns in die Freiheit zu entlassen.
Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich dazu schon bereit war. Denn eins ist klar: Wir haben immer noch keine Ursache für den Keilriemenriss finden können. Aber zumindest hat Bruce uns jetzt einen Voltmeter mit auf den Weg gegeben, der jederzeit die Spannung der Batterie misst. Die Werte, die dieser während der Fahrt zeigt, sind alle ok und zeigen, dass die Lichtmaschine korrekt lädt und die Batterie auch nicht mehr unter die erforderliche Spannung sinkt.
Wir fuhren also vom Hof und als nächstes zum Starbucks. Wir waren schon ewig nicht mehr im WLAN und meine APP-Versionen drohten zu versagen (ich konnte z.B. Sylvia über Signal schon nicht mehr erreichen). Leider war mein altes Handy nicht bereit, sich mit dem Starbucks WLAN zu verbinden. Zwei teure, erfolglose Kaffee später marschierten wir in den Walmart wo wir einen ganz langen Einkaufsweg und viele Dollar später wieder auf dem neuesten technischen Stand waren.
Der nächste Weg führte uns zum Ship Creek (wir kamen dieses Mal mit leeren Händen vom Angeln), wo wir auch übernachteten. Ich war noch nicht bereit, mich aus Anchorage weg zu bewegen. Außerdem war die Motorkontrollleuchte im Laufe des Tages angegangen. Wir fuhren zu Bruce (ohne dass er uns bemerkt hätte), lasen den Code aus (wieder P0101), löschten ihn und starteten prima. Am nächsten Morgen (Freitag, 27.07.) startete der Kutter wieder nur schlecht. Und mit weißem Rauch aus dem Motorraum und aus dem Auspuff. Schockstarre. Wir beschlossen, erst Mal eine Strecke zu fahren. Einmal Palmer (wo wir den Radlagerschaden haben reparieren lassen) und zurück. Also sicher zwischen den beiden uns bekannten Werkstätten pendeln. Danach fuhren wir zu Bruce Lee und machten das Auto aus. Und gleich danach wieder an. Alles fein. Der Start klappte super. Wir fuhren zum Ship Creek Lachse angeln. Rund 4 Stunden später sprang er 4 oder 5 Mal gar nicht an. Und erst beim nächsten Startversuch nach gaaaannnz langem Orgeln konnten wir einen Erfolg verzeichnen. Wir sagten daher die Verabredung mit Jürg und Trix für den Abend ab und fuhren ein weiteres Mal nach Palmer bis wir Freitagabend wieder bei (dem bereits geschlossenen) Arctic Import und Repair ankamen. Wir beschlossen, eine weitere Nacht mit Fluglärm auf uns zu nehmen, und dafür im schlechtesten Fall erneute Abschleppkosten zu sparen.
Samstagmorgen (28.07.) sprang der Bus super an (so gut wie noch nie), wir ließen ihn ein wenig laufen. Beim Gasgeben und die erste Meile des Fahrens spuckte er hinten wieder weißen Rauch aus und es roch nach Abgasen. Wir fuhren ein 3-tes Mal nach Palmer und kauften in der dortigen Bäckerei ein leckeres Bauernbrot. Auf dem Rückweg hielten wir am Eagle River Campground, wo wir auch die Nacht verbringen. Wir gehen damit ein Risiko ein. Denn von hier aus wurden wir bereits einmal für 175 USD abgeschleppt. Schauen wir also, was der morgige Tag bringt.
Jetzt ist Wochenende, wir kommen also sowieso nicht weiter mit unserer Analyse. Morgen Nacht wollen wir erneut mit unseren Terranger-Freunden telefonieren. Mal sehen, ob sie einen heißen Tipp haben. P0101 deutet entweder auf einen defekten Luftmassensensor hin oder aber mit dem Luftgemisch stimmt etwas nicht (ggf. Abgasrückführung, ggf. Kabelbruch, etc. Wieder 20-30 möglich Ursachen, die zu untersuchen wären). Wir bleiben also weiter gespannt und in Anchorage.

One Comment

  1. Harald

    Schei—benkleister! Ich hoffe, Ihr bekommt das hin (zusammen mit Bruce). Wenn ich mich recht erinnere, dann wurde der Luftmengenmesser ja bereits getauscht. Da gibt es ‘im Umfeld’ noch mehr, was es sein könnte:
    – defekte Unterdruck- oder Ansaugschläuche
    – defektes Abgasrückführungsventil (AGR-Ventil)
    – defekte bzw. beschädigte Kabel- und Steckerverbindungen des Luftmassenmesser
    – verstopfte und/oder verschmutzte Luftfilter bzw. Ansaugwege
    – defekte Lambdasonde
    – defekte Drosselklappe
    – verschmutzter Kraftstofffilter

    Ihr seid ja nicht auf besonders sauberem Untergrund unterwegs . Vielleicht lasst Ihr Bruce mal in die Richtung Filter und Ansaugwege forschen.
    Ich hoffe mal nicht, dass es die Zylinderkopfdichtung ist, aber dann wäre das Problem wohl ständig.

    Ich drücke beide Daumen, dass es bald weiter gehen kann!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Volle Funktionalität:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies (Third-Party-Cookies)
  • Eingeschränkte Funktionalität:
    Nur Cookies von dieser Webseite (First-Party-Cookies)
  • Keine Kekse:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum/Disclaimer/Datenschutz.

Zurück