Skip to content

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch

Wir sind gerade in Watson Lake, Yukon, angekommen. Nach einer Übernachtung auf einem alten Teilstück des Alaska Highway fuhren wir gestern von Fort Nelson bis zu Liard Hot Springs. Was für eine wunderbare Fahrt das war:
Über 100 Bilder haben wir auf die Kamera gebannt, und es hätten locker viel mehr sein können. Der Highway gleicht einem Bilderbuch, das mit jeder weiteren Seite neue Eindrücke, Landschaftsbilder, Höhenunterschiede und vor allen Dingen Tiere auf malerische Art und Weise zur Geltung bringt.

Alles fing mit einem Schwarzbär in einem Feld von gelben Löwenzahnblüten an. Er hatte sich auf die Blumenwiese gelegt und brauchte sein Maul nur um sich herumhalten um genüsslich eine Blüte nach der anderen abzufressen. Wesentlich scheuer als im Jasper National Park und weniger gewöhnt an Menschen sprang er schnell auf und verschwand im Wald.
Der Summit Pass, die mit 1295 Metern höchste Stelle des Alaska-Highway bot erfrischende 6,5 Grad Celsius und ein bereits verfallenes Café mit nicht mehr ganz intakter Tankstelle.

Der Highway bietet viele solcher Zeitzeugen, die langsam aber sicher alle dem Untergang gewidmet sind. Die Zahl der Touristen mag relativ gesehen hoch sein, aber fast alle sind im eigenen Wohnmobil, Pickup mit Anhänger oder ähnlichem unterwegs. Alles Selbstversorger, die die Konjunktur nicht ankurbeln und ihre Vorräte höchstens 1-2 Mal die Woche im Supermarkt aufstocken.

Kurz nach Bär zwei kam dann ER:

Wir hatten bis dato 5 Elchkühe gesehen, aber noch keinen Mann! Wahnsinn, die langen Beine, der Bart und die Hörner. Bis zur Brunft im Herbst dürften sie dann voll ausgebildet sein. Der findet bestimmt ein Weibchen.
Vorher hatten wir noch 2 Stachelschweine gesehen und uns auch darüber sehr gefreut.
Kurz vor dem Muncho Lake mit seiner türkisblauen Färbung liefen uns erneut 3 Dickhornschafe über den Weg. Und nach Bär 3-5 kamen dann die “bärigen Bisons”:

Wir kommen wirklich aus dem Staunen nicht heraus. Das alles an einem Tag zu sehen, ist wunderbar und lässt uns Kanada sicher immer in guter Erinnerung behalten als ein Land von Freiheit, Wildnis, Weite und Tierreichtum wie es sonst auf der Welt noch wenige geben dürfte.
Gegen Abend erreichten wir den Campground an den Liard Hot Springs, einer sehr calciumreichen sehr warmen Quelle. Noch sehr natürlich belassen, überließen wir unsere Körper nach dem Grillen den warmen Fluten in vollkommener Entspannung.
Wäre da nicht gleich ein Tourist gewesen, der seine Drone unbedingt über der heißen Quelle fliegen lassen musste. Erst ein beherrschtes aber bestimmtes Wort meinerseits ließ ihn stoppen und es kehrte wieder Ruhe ein.
Bis halb elf Uhr abends genossen wir das warme Bad (das erst seit 2 Monaten). Es ist zu dieser Uhrzeit immer noch hell, sehr ungewohnt noch für uns. Weiter nördlich wird das wohl noch zunehmen. Wir sind gespannt.

One Comment

  1. Jürg Voegeli

    Wow, ich freue mich jetzt schon auf die gleiche Fahrt, wenn ich euren Bericht lese. Ich fahre auch weiter, Richtung Green Bay.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Volle Funktionalität:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies (Third-Party-Cookies)
  • Eingeschränkte Funktionalität:
    Nur Cookies von dieser Webseite (First-Party-Cookies)
  • Keine Kekse:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum/Disclaimer/Datenschutz.

Zurück